Modding oder Case Modding ist eine besondere Art der Beleuchtung von Computergehäusen oder Flachbild-TV-Geräten. Das Ziel, das man mit Modding verfolgt, ist eine reizvolle optische Darstellung eines Computer-Towers, im Fall der Hintergrund-Beleuchtung eines Flachbildschirms aber auch eine klarere Darstellung des TV-Bildes. Der Begriff Modding stammt aus der englischen Sprache und leitet sich von dem Wort „Modification“ ab, das nichts anderes bedeutet, als Veränderung. Das Modding schafft also eine Veränderung des Designs.

Case Modding mit LED-Lampen

Case Modding bezeichnet die Gestaltung von Computer-Towern mit LED-Lampen. Vorbei ist die Zeit der langweiligen Rechnergehäuse, die einfach nur unter dem Schreibtisch stehen und an denen bestenfalls die kleine Status-LED leuchtet. Es sind insbesondere Gamer, die eine große Freude daran haben, ihren Tower mit Lichteffekten zu versehen und nicht nur auf dem Monitor bunte Farben zu genießen. Inzwischen gibt es sogar Wettbewerbe, in denen Modding-Fans ihre Kreationen vergleichen. Wichtig ist daher, durch das Modding einen möglichst einzigartigen PC zu erhalten. Inzwischen gibt es sogar PCs, die gar nicht mehr die Form eines herkömmlichen Towers haben, sondern deren Innenleben in alltägliche Gegenstände eingebracht wird. Bierkästen, Mikrowellenherde und andere Gefäße, in denen die Computer-Komponenten schadlos untergebracht werden können, dienen als Gehäuse und lassen auf den ersten Blick nicht vermuten, dass es sich eigentlich um einen Computer handelt. Selbstgebaute Gehäuse aus Holz oder Bambuszweigen und viele andere Variationen werden bei den Wettbewerben vorgestellt. Der wichtigste Bestandteil des Moddings ist aber nach wie vor die LED-Beleuchtung. Um die Lichteffekte innerhalb des Towers wahrnehmen zu können, muss ein Plexiglas-Fenster in das Computer-Gehäuse eingesetzt werden. Dazu verwendet man in der Regel eine Seitenwand oder setzt sogar in beide Seitenwände Plexiglas-Scheiben ein. Einige Modelle sind zusätzlich mit kleinen Fenstern im Frontbereich ausgestattet. Auch die Hersteller haben diesen Trend erkannt und bieten inzwischen Game-Computer in Form von kleinen Lichtkunstwerken an.

Der gesamte Innenraum des Towers wird mit LED-Lampen in verschiedenen Formen und Farben ausgestattet. Dazu verwendet man kleine LED-Strahler oder LED-Röhren. Gegenüber jeder anderen Beleuchtungstechnik hat der Einsatz von LEDs im Computergehäuse verschiedene Vorteile. Zum einen sind LED-Lampen in vielen verschiedenen und sehr kleinen Formaten verfügbar, so dass sie auch auf engstem Raum Platz finden. Zum anderen erzeugen LEDs wenig Wärme, was ja gerade in einem Computergehäuse von großer Wichtigkeit ist. Letztendlich sind auch die geringen Energiekosten, die LED-Lampen erzeugen, ein Argument für diese Technik.

Modding als Hintergrundbeleuchtung von TV-Geräten

Als Hintergrundbeleuchtung von TV-Flachbildschirmen ist Modding mit LED-Lampen beliebt, da durch die Beleuchtung des Bildschirm-Hintergrundes das TV-Bild klarer hervortritt. Gleichzeitig erzeugt ein TV-Gerät mit Hintergrundbeleuchtung ein besonderes Ambiente im Raum, denn es hat auch die Funktion einer indirekten Beleuchtung. Da Fernseher in der Regel direkt vor einer Wand stehen, erzeugt die LED-Hintergrundbeleuchtung den Eindruck von größerer Raumfülle im Hintergrund des TV-Geräts. In der Regel werden für diesen Zweck LED-Röhren oder kleine LED-Steckleuchten verwendet, die den gesamten Bildschirm an der Rückwand umranden. Dabei verwendet man nur selten weiße LED-Leuchten, beliebt für das TV-Modding sind blaue und grüne LED-Lampen, seltener Lampen mit orange-farbigen LEDs. Bei Verwendung von RGB-LEDs in der TV-Hintergrundbeleuchtung kann die Farbe jederzeit verändert und der jeweiligen Stimmung angepasst werden.

Schreibe einen Kommentar