LED Lampen Abstrahlwinkel

Ein maximaler Abstrahlwinkel der handelsüblichen LED Lampe betrug über eine sehr lange Zeit um die 180°, dieser Leuchtwinkel wird besonders für Flächen und Hintergrundbeleuchtung erwünscht. zB. für Möbel-Akzent-Beleuchtung, Namensschilder, Küchenschränke oder Werbetafeln.  Ein 100° Leuchtwinkel ist vergleichbar mit dem Beobachtungswinkel, aus dem ein Mensch einen Text gut sehen kann.

Heute in 2017 hat die LED Lampe längst den Lichtwikel von 360° erreicht.

Für ein erheblichen Fortschritt sorgten die Filament LED Lampen die den Markt besetzt haben. Jedoch sehr anfällig waren und viele Defekte hatten.

Braucht man unbedingt eine Lampe die 360° Winkel hat?

Jain. Nur wenn es nötig sein muss. Denn wenn Sie das Licht unten benötigen wozu die Decke bestrahlen lassen? In Heutige Zeit ist klassische Birnen Beleuchtung ist ehe ein Out. Man verwendet Strahler und Spots für Moderne Beleuchtung. Auch bei Neubau wird das Akzent auf Flaches Licht gesetzt, oder auch Hintergrund Beleuchtung. So kann man mit LED Stripes eine einzigartige Licht Ambiente erschaffen die man nur aus Ski-Fi Filmen kannte.

Bei Leuchtdioden, die als Spot Strahler, Scheinwerfer oder Punktstrahler eingesetzt werden, kommt es bei der Wahl des richtiges Leuchtwinkel auf die Größe zu beleuchtenden Objekts an. Einige LED Spots wie 3×1 Watt oder 4 Watt CREE Lampen sind mit eine spezielle Linse ausgestattet. Mithilfe diese Optik kann der Abstrahlwinkel eingestellt werden und der Lichtstrahl durch eine matte Linse etwas weiche verteilt werden. Für Punktbeleuchtung empfiehlt sich eine klare Optik mit einem 30-45° Abstrahlwinkel.

  • Der Abstrahlwinkel beschreibt bei vielen Leuchtdioden nur einen Richtwert. Wenn die Leuchtdiode über eine interne oder externe Optikerweiterung oder Veränderung verfügt, kann der Abstrahlwinkel erhebliche Unterschiede aufweisen.

Werden bei einem Leuchtmittel mehrere Leuchtdioden nah aneinander aufgebaut, könnte das Licht an Stellen, an denen sich mehrere Lichtkreise überschneiden besonders intensiv sein. LED Beleuchtung ohne Optikvorbau eignet sich für derartige Leuchtmittel daher besser. Da diese den Mittelpunkt intensiver beleuchten und zum Rand lässt die Lichtstärke gleichmäßig nach.

LED Leuchtmittel mit eine höhere Leuchtkraft wie Power LEDs oder Hight Lumen LEDs im Vergleich zu standard LEDs oder Glühlampen – erzeugen ein sehr starkes Licht. Es ist daher Vorsicht geboten direkt in die LED zu sehen, da die Netzhaut des Auges beschädigt werden kann.

Heute werden diese LED Lampen mit eine Matte Linse überdeckt, so das keine Blendung entstehen kann.

Früher müsste man lange suchen bis man eine Lampe mit höhere Licht Winkel findet könnte. Heute ist es umgekehrt.

SMD und COB LED Technologien

Die LED Lampen entwickeln sich immer weiter. Heute haben wir zwei LED Arten die besonders beliebt sind bei der Herstellung.

SMD – die Multitalente. In der Regel mit 120° Abstrahlwinkel sind heute in vielen Bereichen zu vertreten. SMD LEDs sind kleine extrem Flache Leuchtdioden die auch einiges an Power haben. Einige von den erreichen eine Licht Leistung von über 140 Lumen pro Watt und haben eine Größe von nur 3 x 1,4mm. Wahnsinn. Diese kleine LEDs würden vorerst von Samsung entwickelt und haben einen weiten Beliebheitsgrad bekommen – SMD 3014. Die Klassiker von SMD LEDs nennen sich 3524 und 5050. Die SMD 5050 hingegen hat 3 Drähte pro LED Modul. Diese 5050 Technologie wird gerne angewendet für RGB – Farbwechsel LED Lampen und Licht Bänder.

Die SMD LED Technologie hat nicht nur ein Perfektes Licht Winkel von 120° 
diese LEDs sind extrem Widerstandsfähig und ertragen die Wärme besser als 5mm DIP LEDs.

COB – eine Weiterentwicklung von SMD LEDs. Hier wird auf eine bestimmte Fläche sehr viele LED Verbindungen gesetzt. Man kann mit dieser Technologie die Größe eine Lichtfläche beliebig erweitern. Die erste COB LEDs die ich gesehen haben würden von der Firma Citizen aus Japan vertrieben. Schon damals vor 2010 ist diese Technologie einzigartig und ausgesprochen stark gewesen. Die Lichtstärke ist sehr gewaltig in vergleich zur den anderen LEDs.

Wie bei den SMD LEDs haben die COB Leuchtdioden den Abstrahlwinkel von 120°. Heute wird diese Technologie gerne bei der gewerbliche Beleuchtung eingesetzt – Fluter, Scheinwerfer, HighBay, aber auch bei Spots der GU10 Fassung kommt diese Technologie zum Einsatz. Anders als bei SMD brauchen die COB LEDs eine Kühlung. Dies wird in Form eines Kühlkörper gelöst auf dem man die LED installieren lässt. Zwischen der Kühlkörper und LED muss man die Wärmeleitpaste einbringen. Wenn man das nicht einsetzt, geben die COB LEDs schnell den Geist auf.

Bei vielen Billig Lampen aus Fernost wird gerne an der Wärmeleitpaste und vernünftige Kühlkörper gespart. So dass vielen wird die Freude schnell vergehen, wenn die tolle Lampen kaputt gehen.

 

neue Blog Beiträge